zurück zur Alpenkraft-Übersicht

Element WASSER: Heilung und Ur-Quell
Zurück zu den Quellen

Fakten:
Der Mensch besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser.
Mutter Erde (Oberfläche) besteht zu ca. 70 Prozent aus Wasser.
Wasser ist Informationsträger (siehe Homöopathie und Masuro Emoto).
Fast alle Mythen der Schöpfung beginnen mit dem Entstehen des Lebens und der Erde aus dem Urwasser.
Wasser ist beseelt.
Den reinsten Ursprung des Wassers finden wir an den Quellen.


In allen Kulturen erfahren wir das Element WASSER als heilig (Quellheiligtümer, heilige Flüsse, rituelle Reinigungen). Im Alpenraum gibt es zahllose Heilquellen, die therapeutisch in der Kur oder als Mineralwasser oder an frei zugängigen Quellorten individuell genutzt werden.
Ein Aufenthalt an einer Quelle kann schnell zu einer tiefgehenden elementaren Erfahrungen werden - zur Begegnung mit Wassergeistern, Quellnymphen, Elementarwesenheiten oder der keltischen
Kindersee und damit mit der eigenen Wiedergeburt. Das kraftvolle, lebendige Rauschen einer wild sprudelnden Karstquelle oder das stille SEIN eines ruhenden Quelltopfes - schon das auditive Wahrnehmen des Wassers wirkt sich stimulierend auf das Bewußtsein aus und verdrängt den stets nachwirkenden Lärm des Alltags. Seine visuelle Kraft führt zur Entspannung und begünstigt die Meditation. Das Spüren, Riechen und Schmecken des Quellwasser unterstützt biochemische und psychische Vorgänge, die von Wohlbefinden bis zu Heilungsprozessen reichen.
In der geistigen Verbindung mit diesem Element können wir Zugänge zur Ahnenwelt und zu den Ursprüngen des Lebens entdecken.

 

Die Römerquelle am Veitlbruch

Das Schwarzbachloch

Quellheiligtum in der Almbachklamm

Das vergessene Fieberbründl bei St. Bartholomä am Königssee


Erde mein Körper
Wasser mein Blut
Luft mein Atem und
Feuer mein Geist

Diese Seite ist ein Auszug aus meinem Buch