zurĂŒck zur Alpenkraft-Übersicht

Element Äther: die elementare Energie
Trommeln

Alpenschamanisches Trommeln basiert auf die im Core-Schamanismus vermittelte Trommeltechnik.
Trommeln ist wie das Singen eine der einfachsten und natĂŒrlichsten Formen, Verbundenheit und Freude mit anderen Menschen zu erfahren - jenseits von Worten und gewohnten Verhaltensweisen. Der Klang der Trommel spricht uns so unmittelbar und tief an, weil unser Unterbewusstsein an den Herzschlag der Mutter vor unserer Geburt erinnert wird.

Die Trommel ist ein Medium zur Kommunikation mit der Natur, den Spirits, den Parallelwelten. Sie dient dem Erreichen einer verÀnderten Wahrnehmung, die das schamanische Reisen ermöglicht. Sie ermöglicht die Erforschung der spirtuellen Dimension.

Die Schamanentrommel (Rahmentrommel, die mit einem Schlegel geschlagen wird) ist der wichtigste Gegenstand der Reisenden.  Die Trommel ist weit mehr als ein Musikinstrument, das der Extase dient. Sie ist das Instrument der schamanischen Wissenschaft, sie ist gleichzeitig auch Dokument, Bewahrung des Wissens, mit ihrer oft detaillierten Bemalung, die meist die Welten darstellt.
Auf dem Rhythmus der schamanischen Trommel verlassen wir die alltĂ€gliche Wirklichkeit und tauchen in die nichtalltĂ€glichen Bereiche der geistigen Welt ein, um dort auf schamanische Weise Antworten fĂŒr die Lösung der alltĂ€glichen Probleme zu bekommen. In diesen Parallel-Welten findet eine Wirklichkeit statt, die fĂŒr praktisch jedermann persönlich erfahrbar ist. Um in die NichtalltĂ€gliche Wirklichkeit zu gelangen, begibt sich sowohl der klassische Schamane als auch die modernen schamanisch TĂ€tigen auf die sogenannte schamanische Reise . Dies geschieht, indem wir uns mit Hilfe eines eigenen Trommelrhythmus in einen Zustand verĂ€nderter Wahrnehmung versetzen. Die Kontrolle ĂŒber unseren Körper in der AlltĂ€glichen Wirklichkeit bleibt stets erhalten.
Lediglich ein tranceinduzierender Rhythmus von bis zu. 240 SchlÀgen / Minute ist am Anfang hilfreich.

Inzwischen konnte mittels neurologischer Meßverfahren wie dem EEG nachgewiesen werden, daß das Trommeln eine rhythmische Erregung im zentralen Nervensystem auslöst, welche die elektrische AktivitĂ€t in vielen Zonen des Gehirns positiv beeintrĂ€chtigt und zur AusschĂŒttung bestimmter Neurotransmitter fĂŒhrt, die einen Trancezustand herbeifĂŒhren.

Gemeinsames Trommeln (Trommelgruppe ) ist gleichzeitig Kraftquelle, kreativer Ausdruck und Begegnung.

Die Trommelreise in die (Kraft-) Tierwelt - eine alte schamanische Trancetechnik - hilft, einen VerbĂŒndeten in der Tierwelt, ein persönliches Krafttier, zu finden. Der Kontakt zum eigenen Krafttier ist hĂ€ufig mit einer deutlichen Zunahme an Lebensenergie, -freude und -kraft in der AlltĂ€glichen Wirklichkeit verbunden. Krafttiere sind meist pragmatische Helfer in Fragen und BedĂŒrfnissen des Alltags. Ein Krafttier ermöglicht, tiefliegende und noch schlummernde KrĂ€fte und FĂ€higkeiten zu entdecken, öffnet den Zugang zur Intuition und zeigt neue Strategien und Verhaltensweisen auf.
Um einen schamanischen Bewußtseinszustand hervorzurufen und ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum zu bewahren, bedarf es des Gebrauchs einer geeigneten Trommel sowie eventuell einer zusĂ€tzlichen Rassel. Das Trommeln wird von einem Helfer ĂŒbernommen und beginnt mit einem stetigen, monotonen Trommelschlag. Dieser wirkt wie eine TrĂ€gerwelle zunĂ€chst als Hilfe zum Eintritt in den schamanischen Bewußtseinszustand und dann als UnterstĂŒtzung auf der schamanischen Reise. Die Natur- und Tierverbundenheit kann darĂŒber hinaus durch das Singen von "Kraftliedern" oder das Nachahmen von tanzartigen Tierbewegungen ausgedrĂŒckt werden, was den Trancezustand noch verstĂ€rkt.

Meine alpenschamanischen Trommelgruppen “Steinzeit Siegsdorf” (Chiemgau/Oberbayern) und “Marienheilgarten Großgmain” (Salzburger Land/Österreich) arbeiten bewußt an und mit Kraftorten der Bioregion Untersberg .

mehr

Erde mein Körper
Wasser mein Blut
Luft mein Atem
Feuer mein Geist

Diese Seite ist ein Auszug aus meinem Buch