Projekt Heimatwege
seit 2006

           in Partnerschaft mit www.kraftort.org, www.untersberg.org und www.alpenklima.org

Schamanentreffen
seit 2005

***heimatverbunden***bioregionalistisch***alpin***spirituell***vernetzend***naturverbunden***geomantisch***freigeistig***be-geistert***

Drache am Königssee Untersbergmandl Schlupfwurzel Wandern am Hochkönig
Schamanentrommel am Falkenstein

Krafttrommeln

Weisser Adler Trommelgruppe
Sommer

Mai - Oktober

Weisser Adler Trommelgruppe Marienheilgarten Großgmain
November - April

Weisser Adler
Trommeln für Mutter Erde Burg Karlstein

Familienpause

Trommelgruppen im Alpenraum

Trommelbauer
im Alpenraum

Netzwerk
News
Forum
Kontakt

   Kraftlieder     Boarisches     Mantras    

Trommeln ist wie das Singen eine der einfachsten und natürlichsten Formen, Verbundenheit und
Freude mit anderen Menschen zu erfahren - jenseits von Worten und gewohnten Verhaltensweisen. Der Klang der Trommel spricht uns so unmittelbar und tief an, weil unser Unterbewusstsein an den Herzschlag der Mutter vor unserer Geburt erinnert wird.

Die Trommel ist ein Medium zur Kommunikation mit der Natur, den Spirits, den Parallelwelten. Sie dient dem Erreichen einer veränderten Wahrnehmung, die das schamanische Reisen ermöglicht. Sie ermöglicht die Erforschung der spirtuellen Dimension.

Die Schamanentrommel (Rahmentrommel, die mit einem Schlegel geschlagen wird) ist der wichtigste Gegenstand der Reisenden.  Die Trommel ist weit mehr als ein Musikinstrument, das der Extase dient. Sie ist das Instrument der schamanischen Wissenschaft, sie ist gleichzeitig auch Dokument, Bewahrung des Wissens, mit ihrer oft detaillierten Bemalung, die meist die Welten darstellt.
Auf dem Rhythmus der schamanischen Trommel verlassen wir die alltägliche Wirklichkeit und tauchen in die nichtalltäglichen Bereiche der geistigen Welt ein, um dort auf schamanische Weise Antworten für die Lösung der alltäglichen Probleme zu bekommen. In diesen Parallel-Welten findet eine Wirklichkeit statt, die für praktisch jedermann persönlich erfahrbar ist. Um in die Nichtalltägliche Wirklichkeit zu gelangen, begibt sich sowohl der klassische Schamane als auch die modernen schamanisch Tätigen auf die sogenannte schamanische Reise. Dies geschieht, indem wir uns mit Hilfe eines eigenen Trommelrhythmus in einen Zustand veränderter Wahrnehmung versetzen. Die Kontrolle über unseren Körper in der Alltäglichen Wirklichkeit bleibt stets erhalten.
Lediglich ein tranceinduzierender Rhythmus von ca. 240 Schlägen / Minute ist am Anfang hilfreich.

Inzwischen konnte mittels neurologischer Meßverfahren wie dem EEG nachgewiesen werden, daß das Trommeln eine rhythmische Erregung im zentralen Nervensystem auslöst, welche die elektrische Aktivität in vielen Zonen des Gehirns positiv beeinträchtigt und zur Ausschüttung bestimmter Neurotransmitter führt, die einen Trancezustand herbeiführen.

Gemeinsames Trommeln (Trommelgruppe ) ist gleichzeitig Kraftquelle, kreativer Ausdruck und Begegnung.

Die Trommelreise in die Tierwelt - eine alte schamanische Trancetechnik - hilft, einen Verbündeten in der Tierwelt, ein persönliches Krafttier, zu finden. Der Kontakt zum eigenen Krafttier ist häufig mit einer deutlichen Zunahme an Lebensenergie, -freude und -kraft in der Alltäglichen Wirklichkeit verbunden. Gebet an das KrafttierKrafttiere sind meist pragmatische Helfer in Fragen und Bedürfnissen des Alltags. Ein Krafttier ermöglicht, tiefliegende und noch schlummernde Kräfte und Fähigkeiten zu entdecken, öffnet den Zugang zur Intuition und zeigt neue Strategien und Verhaltensweisen auf.
Um einen schamanischen Bewußtseinszustand hervorzurufen und über einen längeren Zeitraum zu bewahren, bedarf es des Gebrauchs einer geeigneten Trommel sowie eventuell einer zusätzlichen Rassel. Das Trommeln wird von einem Helfer übernommen und beginnt mit einem stetigen, monotonen Trommelschlag. Dieser wirkt wie eine Trägerwelle zunächst als Hilfe zum Eintritt in den schamanischen Bewußtseinszustand und dann als Unterstützung auf der schamanischen Reise. Die Natur und Tierverbundenheit kann darüber hinaus durch das Singen von "Kraftliedern" oder das Nachahmen von tanzartigen Tierbewegungen ausgedrückt werden, was den Trancezustand noch verstärkt.

 

Keltisch-Schamanische Krafttiere

 

                     

Adler

Intelligenz, Erneuerung, Mut

Amsel

Zauber, Tor zu anderen Welten, der innere Ruf

Bär

Urkraft, Souveränität, Intuition gepaart mit Instinkt

Biene

Gemeinschaft, Berühmtheit, Organisation

Bulle

Reichtum, Macht, Wohltätigkeit

Eber

der Geist des Kriegers, Führerschaft, Leitung

Eule

Loslösung, Weisheit, Wechsel

Falke,Habicht 

Adel, Erinnerung, Gedächtnis, Reinigung

Fischotter

Freude, Spiel, Hilfsbereitschaft

Fuchs

Schlauheit, Diplomatie, Wildheit

Gans

Wachsamkeit, Elternschaft, produktive Kraft

Hase

Wiedergeburt, Intuition, Gleichgewicht

Hirsch

Stolz, Unabhängigkeit, Läuterung

Hirschkuh

Anmut, Feinsinnigkeit, Weiblichkeit

Hund

Führung, Schutz, Loyalität

Katze

Wächterschaft, Loslösung, Sinnlichkeit

Kranich

geheimes Wissen, Geduld, Langlebigkeit

Kuh

Nahrung, Mutterschaft, die Göttin

Lachs

Weisheit, Inspiration, Verjüngung

Pferd

die Göttin, das Land, Reisen

Rabe,Rabenkrähe

Heilung, Initiation, Schutz

Robbe

Liebe, Sehnsucht, Dilemma

Sau

Großzügigkeit, Nahrung, Entdeckung

Schafbock,Widder

Opfer, Durchbruch, Leistung

Schlange

Transformation, Heilung, Lebensenergie

Schwan

Seele, Liebe, Schönheit

Wolf

Intuition, Lernen, der Schatten

Zaunkönig

Demut, Schlauheit, Gott

Quelle:    
Philip und Stephanie Carr-Gomm aus "The Druid Animal Oracle"

Trommelarten
international

 

Nahe den Bergen klingt der Felsboden hohl unter den Schritten.
Er sagt dir: denk daran, die Erde ist eine Trommel.
Wir müssen sorgsam auf unsere Schritte achten,
um im Rhythmus zu bleiben.

 

Joseph Bruchac